Unpslash Photo
Photo by Viktor Forgacs on Unsplash.com

Open Source Software kann für Unternehmen vorteilhaft sein.

Open Source Software gewinnt immer mehr an Bedeutung! Doch welchen Vorteil bringt es großen und kleinen Unternehmen überhaupt auf Open Source zu vertrauen?

Dabei geht es bei Open Source nicht um die Möglichkeit Software-Schnipsel wieder zu verwenden oder kostenfrei in eigenen Projekten einzusetzen. Bei Open Source geht geht um das frei zugänglich machen von Programmcode und somit Einblicke in die Programmlogik offen zu legen.

Open Source bedeutet nicht gleich Gratis-Software!

Durch die Veröffentlichung von Quellcode kann eine Kollaboration geschaffen werden, wo Menschen gemeinsam an einem Softwareprojekt arbeiten. Sei es der Tatsache geschuldet eine performantere, datenschutzfreundlichere oder schönere Alternative zu einem Konkurrenzprodukt anbieten zu können. oder einfach nur ein Teil des Softwareprojektes zu sein. Eines der wohl bekanntesten Beispiele dafür ist das Betriebssystem Linux. Dabei ist der Softwarecode komplett Open Source und somit einsehbar von Dritten. Dennoch bedeutet dies nicht, dass der Code einfach hergenommen werden kann und für eigene Zwecke verwendet werden darf.

Open Source Software hat eigene Lizenzen, welche die Nutzungsrechte festlegen. Eine Übersicht, über diverse Nutzungsbedingungen kann im folgenden Artikel entnommen werden:

Open Source Software — Lizenzierung!?

Unter chooselicense.com bietet GitHub eine kompakte Übersicht, über die häufigsten Lizenzvarianten für Open Source Software auf GitHub an. Zudem kann auch eine Lizenz auf das eigene Repository angewendet werden, falls es noch keine Lizenz gibt.


Open Source Software schafft Transparenz

Der wohl größte nicht messbare Faktor bei Open Source Software ist, dass freizugänglicher Code Vertrauen schaffen kann. Oder wie es Volkert Engelsman (CEO Eosta) einmal gesagt hat – in einem anderen Kontext: "There is no sustainability without transparency!"

Transparenz schafft somit Vertrauen und Nachhaltigkeit!

Gerade Tech-Konzerne spüren den Druck der Anwender, dass Endverbraucher den Unternehmen häufiger Misstrauen in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit. Dabei spielt es eine kleinere Rolle, ob es sich um ein deutsches oder amerikanisches Unternehmen handelt.

Datenschutz - Vertrauen in deutsche Unternehmen 2017 | Statista

Microsoft hat den Open Source Ansatz durch den deutlichen Trend in Cloud-Computing noch einmal stärker anvisiert und macht immer weitere Softwareprojekte frei zugänglich im Internet, um dadurch das Vertrauen zu steigern. Ob dies Vorgehen wirklich der Grund ist, sei einmal dahingestellt. Aktuell umfasst der Account von Microsoft auf Github über 4200 öffentlich einsehbare Repositories. Wie viele private zusätzlich noch existieren ist unbekannt. Auch die Übernahme von GitHub durch Microsoft betont das Engagement für Open Source Software. "We strengthen our commitment to developer freedom, openness and innovation" waren die Worte von Satya Nadella bei diesem Zusammenschluss, um natürlich die Nutzung von GitHub selbst in Unternehmen zu erhöhen und Microsofts Entwickler-Tools und -Dienste neuen Zielgruppen zugänglich zu machen.

Ob und wann Microsoft dem Quellcode für das Betriebssystem offenlegt, liegt allerdings noch in ferner Zukunft. Würde Microsoft den Quellcode für Windows Open Source machen, wäre dies ein unglaublicher Schachzug.

Leider ist diese Philosophie noch nicht bei Unternehmen in diesem Sinne angekommen! Mit einer der am häufigsten Gründe für den Einsatz von Open Source Software in Unternehmen steht Kostenersparnis klar im Vordergrund, wobei dies nicht das ausschlaggebende Kriterium sein sollte – wie eingangs erwähnt.

Benefits of open source software for global companies 2020 | Statista

Ein Unternehmen, dass diesen Vertrauensbeweis in Form von Software-Transparenz vielleicht verstanden hat, ist das chinesische Unternehmen Xiaomi. China als Land ist nicht gerade dafür bekannt transparent und vertrauensvoll zu sein, demnach ist es erfreulich und umso erstaunlicher das ein chinesisches Unternehmen diesen Weg einschlägt.

Xiaomi Launches CyberDog – An Open Source Quadruped Robot Companion – Mi Blog

Auch wenn es zahlentechnisch mit 62 nicht mit der Anzahl an Repositories von Microsoft auf GitHub mithalten kann, zeigt dies deutlich, dass Xiaomi durch Open Source Entwickler aus der ganzen Welt ermutigen will, zu diesem Bereich beizutragen, miteinander zu kommunizieren und gemeinsam Fortschritte zu erzielen. Und das mit dem verborgenden Nebeneffekt der "vertrauenssteigernden" Transparenz durch die Offenlegung des Quellcodes.

Und dies verlangt nach einem neuen Mindset in Unternehmen, diesen Austausch und die Kollaboration in den Vordergrund zu rücken. Gerade, wenn es sich um Software handelt, welche kritische Geschäftsvorgänge umfassen oder die Software schlichtweg das Herzstück ist, geht damit viel Kontrolle verloren. Kontrolle, die Software Open Source zu führen und davor zu wahren sich selbst Konkurrenz zu schaffen. Es gibt Unternehmen, welche zu Beginn auf Open Source gesetzt haben und anschließend aufgrund von Software-Diebstahl auf Closed-Source gewechselt sind. Ein Beispiel dafür ist Sentry, eine Unternehmen, dass es Entwicklern ermöglicht Fehler bei der Ausführung auf dem jeweiligen Endgerät des Benutzers zu erfassen und diese zu dokumentieren. Nachdem Sentry diesen Schritt gemacht hatte 2019, gab es "großen Aufruf" in der Community und Sentry ist wieder Open Source, da Vorteile für sich sprechen. Vorteilhaft aufgeführte Punkte sind somit Anwenderorientiertes Vorgehen, Flexibilität und erhöhte Sicherheit, aber auch Bildungszwecke stehen auf der Pro-Seite.

Wenn also ein Unternehmen sich entscheidet auf Open Source zu bauen, geht es das vermeintliche Risiko ein, sich transparent und angreifbar zu machen. Mit einer Community, einer erweiterten Flexibilität und Mut, wird dies allerdings von Anwendern wertgeschätzt und dementsprechend mit Vertrauen belohnt, was zu einer nachhaltigen Kundenbeziehung beitragen kann. Gerade etablierte Software Unternehmen, haben den Vorteil, dass diese eine Unmenge an Programmcode haben, welche man Stück für Stück Open Source machen könnte. Mittelständische und kleine Unternehmen haben teilweise nicht dieses umfassende Portfolio, ohne dabei "zu viel" von sich preiszugeben. Dennoch kann es mit dem Zuwachs an Vertrauen dazu beitragen, dass sich genau diese Unternehmen gegenüber Konkurrenten behaupten können, wenn die Konkurrenz nach wie vor auf Closed-Source Software setzt.

Autor
  • Manuel Steinberg
Veröffentlichung
  • 19.8.2021
zuletzt aktualisiert
  • 5.9.2021